PERSONEN.

Dalit Bloch

stammt aus einer jüdischen Familie. Sie kommt im Kibbuz Gevulot am Rande der Negev Wüste als Tochter einer argentinischen Mutter und eines Basler Vaters zur Welt. Als Dalit 7 Jahre alt ist, verlässt die Familie Israel und emigriert in die Schweiz. Gut 40 Jahre später kehrt Dalit erstmals als Theaterschaffende nach Israel zurück.

Shredy Jabarin

ist arabischer Israeli und ein über Israels Grenzen hinaus bekannter Schauspieler, unter anderem durch seine Hauptrolle in Dror Zahavis Film 'Alles für meinen Vater'. Daneben spielte er in Eytan Fox' "The Bubble", Ridley Scotts 'Body of Lies' und in Julian Schnabels 'Miral'. Shredy übernimmt die Regieassistenz und ist Autor der theatralischen Monologe.

Natan Haber

ist Olivenbauer in Rinatya/Israel. Seine Eltern stammen aus Polen und sind Überlebende des KZ Auschwitz. Natan erzählt seine Sicht auf sein Land und das der Palästinenser aus einer weiten, sorgsam gewachsenen Perspektive. Genährt von vielen Freundschaften zu Palästinensern ist er ein Mann des Bodens, der keine territorialen Ansprüche ins Zentrum stellt, sondern eine übergeordnete Vision des Zusammenlebens.

François Abu Salem

Schauspieler, Autor und Regisseur, geboren in Jerusalem als Sohn einer französischen Mutter und eines ungarischen Vaters. Nach seiner Zeit am Théâtre du Soleil in Paris kehrt er Anfang der 70er Jahre nach Jerusalem zurück. Gründer der 'Company al-Hakawati' und des palästinensischen Nationaltheaters in Ramallah.

Evi Guggenheim Shbeta

ist Zürcher Jüdin und gründet mit ihrem Mann, dem Palästinenser Eyas Shbeta 1972 das arabisch-jüdische Friedensdorf Neve Shalom/Wahat-al-Salam bei Jerusalem. 27 Familien, Juden, Muslime und Christen leben hier heute gleichberechtigt und friedlich nebeneinander.

Yoav Weiss

ist ein jüdisch-amerikanischer Künstler und arbeitete lange Zeit in New York. Heute ist er Maler und Kulturaktivist in Tel Aviv & Jaffa. Er initiierte u.a. das mauer-kritische Online-Kunstprojekt "buythewall.com". und realisierte mit der arabischen Künstlerin Salma Shehade und Kindern beider Völker den "Peace Wall" beim Peres Center of Peace in Jaffa. 

Mahmoud Dassouki 

ist während der Produktion der arabische Leiter des Theaters Al Saraya (Jaffa), des arabischen Teils des gastgebenden Arab-Hebrew Theaters in Jaffa. Er entstammt der Familiendynastie der originären 'Jaffa'- Orangenproduzenten. Dassouki erzählt über die stolze, ehemalige 

palästinensische Hauptstadt, die Rechtsungleich-heit aus Sicht der arabischen Bevölkerung, und sein Lebensgefühl in Israel.

Suzan Lavie

ist eine Bekannte von Dalit Bloch aus ihrer gemeinsamen Zeit im jüdischen Jugendbund Emina in Basel. Heute ist Suzan Krankenwagenfahrerin in Kfar Saba/Israel und lebt gemeinsam mit ihrem Mann un d ihren Kindern als Siedlerin in der Siedlung Ma'ale Shomron im Westjordanland.